, , , ,

Content meets Context

Jedes Jahr gibt es ein Event in Hamburg, das man als Digital Experte nicht verpassen sollte: Die Online Marketing Rockstars.

Zum überschaubaren Preis, kann man sich die neuesten Stars und Sternchen der digitalen Welt anschauen und deren Spirit inhalieren.

Let’s have a party!

Neben dem Wertpapierhandel lebt das Online Medium und insbesondere das Online Marketing von den Selbstdarstellern dieser Welt. Schöne Menschen, schöner Kontrast zu der grauen zombiefizierten Masse die einem jeden Samstag an der Aldi Kasse kalt in den Nacken atmet: Lebst Du noch oder stirbst Du schon?

Auf den Klick folgt der Kick

Schöne digitale Welt! Null und Eins. Auf den Klick folgt der Kick: Es wird gemessen und optimiert, als gäbe es kein morgen. Tempo ist alles. Stillstand der Tod.

Ähnlich wie im Hochfrequenzhandel an der Börse tritt im Online Marketing neben den Menschen die Maschine um den Handel zu perfektionieren. Ein User der ahnungslos eine Website betritt, wird schon beim Betreten gemessen, vermessen, gegessen. Analysiert und indexiert. Am Schluß vollautomatisch und unbemerkt meistbietend an den Markt versteigert: Deal closed.

Totally real, real time und 100% digital. Hurra – Zombie tot.

Mit jedem einzelnen Vortrag wird klar: Der Profit wird hinter dem Komma gemacht. Wer das nicht glaubt sollte sich dieses Schaubild anschauen oder weiter an den Weihnachtsmann glauben.

Take the red or the blue pill. Its up to you.

Dann in mitten dieser Macher ein Kracher. Leise und doch laut. Sätze die sich einprägen und sogar diese durchgestylten Menschen verzaubern. Sätze, die sie erinnern, dass jeder jeden Tag eine Wahl hat: Zombie oder Cyborg, oder doch anders?

Die Poetry Slammerin heisst Julia Engelmann. Ihr Profit an diesem Tag: Standing Ovations. Und Deiner? Was ist Dein Content, Dein Kontext?

Back to Market.

Die Antwort des Marktes ist klar, er will, ja er fordert den gläsernen, konsumierenden Zombie, denn dieser lässt sich mit einfachen Formeln berechnen, versteigern, mit einem Preis versehen. Selbstbewusst, spielerisch und kriegerisch entlang der Spieltheorie manipuliert er unser Denken und Handeln in seinem Sinne seit mehr als fünfzig Jahren.

War Games oder Reset?

Diese unsicher gesprochenen, gebrochenen Zeilen entführen uns aus diesem maschinellen, korrumpierenden Denken. Sie lassen uns innehalten und einen Moment glauben, dass wir keine Maschinen sondern noch Menschen sind.

„We all become data, we better be good in that.“ startet John Battelle, Gründer des „wired“ Magazins den letzten Vortrag dieses langen Tages. Back to business zapped die crowd. Yes we can, träume ich und vergesse für einen weiteren Moment, dass nur tote Zombies die Punkte bringen.

Game over? Perhaps. Maybe not yet.